Sterbe- & Trauerbegleitung

Freitag, 23. Juli 2021, 17:00 Uhr - Sonntag, 25. Juli 2021, 16:00 Uhr

Basale Stimulation

Fortbildung

Foto: Raphael Schmitz-Lenders

Fortbildung

Irgendwann fällt jeder Sterbende Mensch in eine Art Wachkoma.

Dieses Wachkoma kann unter Umständen mehrere Tage gar Wochen lang dauern. Besonders in dieser Phase der totalen Bewegungs- und Sprachlosigkeit fühlen wir uns als BegleiterInnen oft völlig überfordert, gehemmt und ängstlich. Können wir noch etwas für diese Menschen tun, dürfen wir etwas für diese Menschen tun?

Tatsächlich wissen wir, dass besonders diese Menschen auf unsere Hilfe nicht nur angewiesen sind, sie brauchen unsere Hilfe, unsere Hände, damit sie sich wieder selbst in ihrem abgespaltenen Körper fühlen können.

Eine solche Abspaltung beeinflußt den selbst-organisierten Sterbeprozess negativ. Durch basale Stimulation wird versucht, Berührungen verstehbar und akzeptabel zu machen.

Wir sprechen wahrnehmungseingeschränkte Menschen mit unterschiedlichen Kommunikationsformen über seinen Körper an, indem wir Impulse setzen. Durch bewußt geplante, gezielte und einfühlsame Sinnesanregungen bieten wir dem Menschen die Möglichkeit sich und seiner Umwelt wieder zu erinnern und in Kontakt zu gelangen.

In dieser Fortbildung erfahren die Teilnehmer, wie sich ein komatöser und sterbender Mensch innerlich fühlt, und erlernt, welche Möglichkeiten er hat, sich ihm anzunähern.

Folgende Inhalte werden in der Fortbildung behandelt:

  • Theoretischer Input basale Stimulation
  • Anamnese mit Beobachtungs- und Wahrnehmungsübungen
  • Sensibilisierung der eigenen und fremden Bedürfnisse, Nähe-Distanz - Haltung, Präsenz und Empathieentwicklung
  • Somatische Stimulation Oberkörper
  • Vibratorische Stimulation
  • Erfahrbarmachen der Schwerkraft des Oberkörpers

Datum

Freitag, 23. Juli 2021, 17:00 Uhr - Sonntag, 25. Juli 2021, 16:00 Uhr

Kosten

360 € (inklusive Zertifikat und Mittagessen/Pausenverpflegung/Getränke)

Ort

Kuhlendamm 8, 26209 Kirchhatten
Anmeldung
chevron-upchevron-down